Bericht zur Fachtagung 2012 PDF Drucken E-Mail

Neudietendorfer Fachtagung macht Barrieren bewußt


Seit vielen Jahrzehnten laden die Thüringer Gehörlosenseelsorge und die Schwerhörigenseelsorge zur Neudietendorfer Fachtagung nahe Erfurt ein. Im Januar 2012 stand sie unter dem Motto »un/sichtbare Blockaden?!« und zielte auf die Wahrnehmung all derer, die durch Kommunikationshindernisse von Kirche ausgeschlossen sind. Man braucht sich nur einmal umschauen, wer im Gottesdienst bzw. beim Gemeinde-nachmittag dabei ist – und wer eben nicht. Die meisten sehen diese Blockaden noch nicht einmal!

Doch es geht auch anders. Neben der Landesbischöfin der EKM, Ilse Junkermann, waren der Behindertenbeauftragte der Ev. Kirche in der Pfalz, Thomas Jakobowski, und die theologischer Referentin der Schwerhörigenseelsorge in Deutschland, Antje Donker, ebenso gekommen wie Vertreter der »Offenen Kirche« und des »Spirituellen Tourismus«, um miteinander und voneinander mehr zu erfahren. In vielen wertvollen Vorträgen und theologischen Impulsen wurden die Notwendigkeit und vor allem die Möglichkeit zur informellen und kommunikativen Barrierefreiheit im kirchlichen Raum erörtert. Doch auch ganz praktisch wurde daran gearbeitet. Die Mitarbeiter von AUDIOVISION Weimar stellten aktuelle technische Hilfen vor. Dazu erweiterten auf charmant-gekonnter Weise die Workshop-Leiter Bergild Gensch aus Heidelberg und Ursula Schiebel aus Erfurt die gebärdensprachlichen Fähigkeiten der Teilnehmenden. Selbst die Stadt Erfurt mit ihren Kirchen wurde durchstöbert, wie sie auf Menschen mit Behinderungen eingestellt ist. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben eine anregende und bestärkende gemeinsame Zeit erlebt. Herzlichen Dank daher nochmals an alle Mitwirkenden.

unsichtbare Blockaden?!

"Eher kommt ein behinderter Mensch in den Himmel als in die Kirche."
Das Zitat von Dr. Huainigg läßt sich nicht nur auf die Bausubstanz beziehen. Schwierige Licht- bzw. Tonverhältnisse sowie Sprache und Milieu halten inzwischen mehr Menschen von der Kirche ab als sie einladen. Das betrifft Personen mit Handicap ebenso wie Familien – also auch Kinder und/oder Senioren.

Schon die demographischen Dimensionen werden hierbei oft unterschätzt. Doch weit problematischer ist, daß Kirche sich zumeist am Verstehen und Erkennen einer »Bildungs- und Leistungselite« orientiert. Anschauliche Verkündigung hingegen, Texte in leichter Sprache und andere niederschwellige Zugänge lassen Kirche aufgeschlossen sein für alle, die Gott suchen.

Doch das waren bereits reformatorische Visionen: kein Lettner, kein Latein, keinen Klerus mehr! Viele Sperren und Hindernisse wurden inzwischen neu aufgerichtet – baulich, sprachlich, sozial. So ist die all-inclusive-Gemeinde heute eine stärkere Herausforderung als je zuvor. Wie lassen sich die unsichtbaren Blockaden lösen?

Um dieser Frage nachzugehen, haben Ilse Junkermann, Landesbischöfin der EKM, Antje Donker, theologische Referentin der Schwerhörigenseelsorge in Deutschland, Thomas Jakubowski, Vorsitzender des Deutschen Pfarrerverbandes und Beauftragter für Behindertenseelsorge der Evangelischen Kirche der Pfalz, u.a. ihr Kommen zugesagt.


Materialsammlung

(nur für die Teilnehmer/innen der Neudietendorfer Fachtagung 2012 als Passwort-geschützte Skripte)

Vorträge: Begrüßung und Andacht | Offene Kirche | Inklusive Theologie | Inklusive Gemeindekultur Vortrag | Inklusive Gemeindekultur Diskussion | Grundsatz der Barrierefreiheit | Barrierefreies Bauen | AudioVision |

Lieder: Vom Aufgang der Sonne | Gott gibt mir Sicherheit | Friede mit dir | Jesus Christus ist erstanden | Siehe, wie gut und schön | Danke Danke Danke | Hände | Mache dich auf | Ausgang und Eingang


Montag, 30.1.2012

Begrüßung mit Andacht und Vorstellung

»Wir sind auf behinderte Menschen eingestellt«
das EKM-Projekt Offene Kirchen in Zahlen
Christfried Boelter, Neudietendorf

inklusive Theologie als aktuelle
Herausforderung für die Gemeinde
A. Donker, Hannover


Konzept der inklusiven Gemeindekultur

nach der Selbstverpflichtung einer Kirchenleitung
zur barrierefreien Gestaltung von kirchlichen
Angeboten und Einrichtungen
Pfr. T. Jakubowski, Schifferstadt

Bibelarbeit mit Landesbischöfin I.
Junkermann
 

Dienstag, 31.1.2012


extra: Klausurkonvent der EKM


Erfurt als Gastgeberin: Stadtgang vor
den 5. Kulturtagen der Gehörlosen

Dienstleistungen für Hörgeschädigte
AudioVision GmbH, Weimar

Workshops

mit B. Gensch, Pfarrerin, Heidelberg,
U. Schiebel, Dolmetscherin Erfurt u.a.


Mittwoch, 1.2.2012

Verabschiedung und Auswertung

Gottesdienst
mit Reisesegen


Evangelisches Zentrum Neudietendorf 
Tagungs- und Begegnungsstätte Zinzendorfhaus
Zinzendorfplatz 3 in 99192 Neudietendorf

Telefon: 03 62 02/ 9 83 33; Fax -36
E-Mail:
Homepage: www.zinzendorfhaus.de

Kosten

Tagungsgebühr (15,00 € / Tag)
30,00 €
Unterkunft / Tag im DZ
22,00 €
Unterkunft / Tag im EZ
32,00
(Frühstück | Mittag | Abendbrot)
21,50 €
Anzahlung für die Unterkunft
Der Betrag wird bei der Abreise verrechnet.
20,00 €

Die Tagungs- und Begegnungsstätte verfügt über insgesamt 29 Einzelzimmer,
33 Doppelzimmer und zwei Dreibettzimmer. Die Zimmer sind mit Dusche und
WC ausgestattet. Parkplätze sind auf dem Gelände vorhanden.

Für barrierefreien Zugang steht ein Fahrstuhl bzw. eine Induktionsanlage bei der Tagung bereit.


Die Tageszeiten:

  8.00 Uhr              Andacht
  8.30 Uhr              Frühstück
12.15 Uhr              Mittagsgebet
12.30 Uhr              Mittag
14.30 Uhr              auf Wunsch: Kaffee oder Tee
18.00 Uhr              Abendessen
21.00 Uhr              Abendgebet


made by netmedia4you